Haaranalyse auf Alkohol (Ethylglucuronid / EtG) und Drogen

Bei einer Haaranalyse auf Alkohol wird ein ca. 3cm langes Haarsegment auf Ethylglucuronid (EtG) untersucht. Ethylglucuronid ist ein Photo of three real female scientists researching in laboratory. Photo taken behind the glass.Abbauprodukt von Alkohol, das nur entsteht, wenn Sie Alkohol konsumieren. Da unser Haar eine Wachstumsrate von ca. 1 cm pro Monat hat, können Sie pro cm Haarlänge 1 Monat Alkoholverzicht nachweisen. Rückblickend ist also ein Alkoholabstinenznachweis von maximal 3 Monaten möglich (bei einer Haarlänge von > 3 cm). Eine Haaranalyse auf Ethylglucuronid (EtG) hat den Vorteil, dass Sie rückwirkend Ihre Alkoholabstinenz nachweisen können. Bei einem Urinscreening können Sie immer nur ihren aktuellen Alkoholverzicht dokumentieren. Somit haben Sie bei einer Haaranalyse auf Alkohol (EtG) eine potentielle Zeitersparnis von maximal drei Monaten. Bei der laborchemischen Auswertung der EtG-Konzentration im Haar gibt es bestimmte Grenzwerte, die nach heutigem wissenschaftlichen Erkenntnisstand für eine Abstinenz, einem moderaten oder sogar riskanten Alkoholkonsum sprechen.

In der folgenden Übersicht sind die jeweiligen Grenzwerte für EtG aufgelistet:

  • bis 7.0 pg/mg EtG im Haar = Abstinenz
  • 7.0 – 30.0 pg/mg EtG im Haar = moderater Konsum (= Kontrolliertes Trinken)
  • ab 30.0 pg/mg EtG im Haar = riskanter Konsum

Jetzt unverbindlich Anfragen:

Anrede

Vorname

Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefonnummer

Haaranalyse wegen:

Gewünschter Standort:

Betreff

Nachricht*

* = Pflichtfelder

Muss bei mir eine Haaranalyse auf Alkohol (Ethylglucuronid/EtG) überhaupt durchgeführt werden?

Viele Beratungsstellen empfehlen Ihnen, zukünftig auf jeglichen Alkoholkonsum zu verzichten und mehrere Haaranalysen durchzuführen, um Ihre Abstinenz beim Gutachter nachzuweisen. Dabei sind Abstinenznachweise oftmals gar nicht notwendig, um die MPU zu bestehen. Es besteht sogar die Gefahr, dass die MPU negativ ausgeht, wenn der Gutachter der Auffassung ist, dass Sie die Abstinenznachweise nur gesammelt haben, um so schnell wie möglich wieder den Führerschein zu erlangen. Wer nur verzichtet wegen dem Führerschein, hat kein stabiles Motiv. Denn: Sobald Sie die Führerschein wieder haben, gibt es kein Grund mehr auf Alkohol zu verzichten, da dieses Motiv wegfällt. Der Gutachter entscheidet je nach Ausprägungsgrad Ihrer Alkoholproblematik, ob eine Alkoholabstinenz überhaupt in Frage kommt. Vertrauen Sie deshalb auf Dr. Grieser und sein Beraterteam. Dr. Grieser war selbst Gutachter gewesen und informiert Sie ausführlich in seinem Erstgespräch, ob Sie überhaupt auf Alkohol verzichten müssen. In vielen Fällen muss eine Haaranalyse auf Ethylglucuronid (EtG) gar nicht durchgeführt werden und Sie sparen erhebliche Kosten (die Kosten einer Haaranalyse Alkohol belaufen sich im Regelfall auf ca. 170 – 250€!) Im Rahmen der Beratung erlernen Sie dann das Konzept des kontrollierten Trinkens. Hier steht ein strukturierter und verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol im Vordergrund. Erkundigen Sie sich also im Vorfeld bei Dr. Grieser, ob überhaupt ein dokumentierter Abstinenznachweis überhaupt notwendig ist und sparen Sie im Optimalfall erhebliche Kosten!

Wo kann ich eine Haaranalyse auf Alkohol (Ethylglucuronid/EtG) durchführen lassen?

Sollte Dr. Grieser zu dem Ergebnis kommen, dass bei Ihnen eine Haaranalyse auf Alkohol (EtG) notwendig ist, dann können Sie diese in unserer MPU-Praxis durchführen lassen. Unsere Ärztin hat eine verkehrsmedizinische Zusatzqualifikation und erfüllt sämtliche Anforderungen zur Durchführung einer Haaranalyse auf Alkohol (Ethylglucuronid). Unsere Haaranalysen (EtG) werden in einem nach DIN EN ISO 15189:2007 (Labordiagnostik) und DIN EN ISO/IEC 17025:2005 (Forensik) akkreditierten Labor ausgewertet – und das oftmals schneller und unkomplizierter als bei offiziellen MPU-Begutachtungsstellen, bei denen Sie unter Umständen viele Wochen auf Testergebnis warten müssen!

Allgemeine Informationen Drogen:

Bei einer Haaranalyse auf Drogen wird ein ca. 6cm langes Haarsegment auf alle gängigen Betäubungsmittel untersucht. Bei dem Haarwachstum kann eine mittlere Wachstumsgeschwindigkeit von ca. 1 cm pro Monat angenommen werden. Bei einer Haarlänge von ca. 6 cm beträgt Ihre potentielle Drogenabstinenz somit ca. 6 Monaten. Im Gegensatz zu einem Drogenscreening (Urin) kann mit Hilfe einer Haaranalyse ein länger zurückliegender Abstinenzzeitraum dokumentiert werden. Sie können rückblickend zeigen, dass Sie 6 Monate keine Drogen konsumiert haben. Ein Drogenscreening (Urin) zeigt nur Ihren aktuellen Drogenverzicht. Bei einem Urinkontrollprogramm kann kein zurückliegender Zeitraum dokumentiert werden. Die laborchemische Auswertung einer Haaranalyse auf Drogen konzentriert sich auf folgende Betäubungsmittel: Opiate, Kokain, Amphetamine, Methamphetamine, Cannabinoide (THC), Methadon und Benzodiazepine. Die Haaranalyse auf Drogen muss bei einem nach DIN EN ISO/IEC 17025 zertifizierten Labor für forensische Zwecke durchgeführt werden. Drogentests, wie sie in Apotheken erhältlich sind, besitzen keine Aussagekraft, da die Grenzwerte (bei denen der Test ein positives Ergebnis zeigt) viel zu hoch angesetzt sind. Bei einem akkreditierten Labor liegen die Grenzwerte für Drogen in folgenden Bereichen:

Opiate < 0.1 ng/mg
Kokain < 0.1 ng/mg
Amphetamine < 0.1 ng/mg
Methamphetamine < 0.1 ng/mg
Cannabinoide < 0.02 ng/mg
Methadon < 0.1 ng/mg
Benzodiazepine < 0.05 ng/mg

Müssen bei mir Drogentests (z.B. THC, Kokain, Amphetamine, Methamphetamine etc.) überhaupt durchgeführt werden?

Im Gegensatz zu Alkohol ist bei einer Drogen-MPU immer ein Abstinenznachweis erforderlich, der mindestens einen Zeitraum von 6 Monaten umfasst. Je nach Ausprägungsgrad Ihrer Drogenproblematik müssen Sie mindestens 6 Monate, 9 Monate oder sogar 12 Monate auf Drogen verzichten. Unser Tipp: Kommen Sie zu einem Beratungsgespräch zu Dr. Grieser. Als ehemaliger MPU-Gutachter und Teamleiter von drei TÜV-Stellen (Frankfurt, Hanau und Koblenz) kann er Ihnen genau sagen, wie viele Drogenscreenings Sie insgesamt für die anstehende MPU benötigen. Viele Beratungsstellen empfehlen Ihnen Drogenscreenings in einem Zeitraum von 12 Monaten zu machen. Doch das ist in einer Vielzahl von Fällen überhaupt nicht notwendig. Als ehemaliger MPU-Gutachter kann Dr. Grieser Ihren Fall soweit optimieren, dass oftmals nur Drogenabstinenznachweise von 6 Monaten erforderlich sind. Vermeiden Sie unnötige Kosten für weitere Drogentests und kommen Sie in unserer MPU-Beratungsstelle auf ein Erstberatungsgespräch vorbei.

Wie lange muss meine Drogenabstinenz bei einemn Konsum von harten Drogen bzw. einem dauerhaften THC-Konsum (in hohen Mengen) betragen?

Auch wenn Sie harte Drogen wie Kokain, Amphetamine, Methamphetamine, Opiate oder THC (Cannabinoide) über einen längeren Zeitraum in hohen Mengen konsumiert haben, gibt es Ausnahmefälle bei denen Sie keinen Nachweis von 12 Monaten erbringen müssen. Unsere MPU-Beratung hat einen so hohen Qualitätsstandard, dass sich viele MPU-Gutachter schon mit 6 oder 9 Monaten dokumentierter Drogenabstinenz zufrieden geben. Voraussetzung hierfür ist eine verkehrspsychologische Beratung bei Dr. Grieser und seinem Kompetenzteam.

Wo kann ich eine Haaranalyse auf Drogen durchführen lassen?

Sie können Drogenscreenings schnell und einfach in unserer verkehrspsychologischen Praxis durchführen lassen. Unsere Ärztin hat eine verkehrsmedizinische Zusatzqualifikation und erfüllt sämtliche Anforderungen zur Durchführung einer Haaranalyse auf Drogen. Unsere Haaranalysen auf Drogen werden in einem nach DIN EN ISO 15189:2007 (Labordiagnostik) und DIN EN ISO/IEC 17025:2005 (Forensik) akkreditierten Labor ausgewertet – und das oftmals schneller und unkomplizierter als bei offiziellen MPU-Begutachtungsstellen, bei denen Sie unter Umständen viele Wochen auf Ihr Testergebnis warten müssen!